Gedöns…

Bedeutungen: [1] umgangssprachlich, pejorativ: unnötiger Aufwand

Nach dem wir die Erweiterung unser Bauunterlagen abgegeben haben, wurden wir drauf hingewiesen, dass die Pläne nicht dem entsprechen, wie sich es die Dame vom Amt vorstellt. Der Revisionsschacht sitzt falsch, zu viele Ecken in den Schmutzwasserleitungen ( am besten in jeder Abzweigung ein Revisionsschacht… Bodenplatte zu tief und und und .

Montag werden die Pläne noch mal geändert und erst mal per Mail zur zuständigen Sachbearbeiterin bei der Stadt geschickt.

Leider zieht es sich immer mehr hin. Ich hoffe der Hausbautermin verschiebt sich nicht…

PS. Danke an 30.000 Besucher!!

Und noch mehr Möbel

Heute sind wir durch die diversen Möbelhäuser gefahren und haben so weit unsere Möbel bestellt. So ein bisschen ausgesucht und verglichen haben wir ja schon im Vorfeld.

Angefangen haben wir mit der Wohnzimmerwand von der Marke CS Schmal. Wir haben ja 2.80m zur Verfügung, so ist die Kombination nicht so groß ausgefallen und passt gut in unsere Wohnnische.

Bei der Couch haben wir uns wieder zu einer großen entschlossen von der Firma Gutmann. Man liegt halt öfters auf der Couch als man sitzt. Unsere Couch wird  im unteren Teil aus braunem Leder sein und oben aus einem etwas helleren groben Stoff.

Einen schönen Kleiderschrank haben wir auch noch gefunden. Einen 2,70 große 3 tür Schwebentürenschrank, zwei Türen in Nussbaum Dekor und die mittlere in Schwarzglas.

Jetzt suchen wir noch schöne Stühle für den Esstisch und einen Couchtisch, dann ist die Einrichtung fast fertig. Bis auf Kleinigkeiten natürlich.

Esstisch und unerwartete Post

Und mal wieder ist es geschehen… Es hat noch kein Handwerker unser Grundstück betreten, aber wir haben schon einen Esstisch gekauft…

Aber wir konnten nicht widerstehen. Wir hatten schon die Hoffnung aufgegeben einen Esstisch zu finden der:

1. mit unserem dunklen Laminat harmonisiert

2. eine Größe von 2m X 1m hat

3. noch erweiterbar ist.

Gestern haben wir dann einen wirklich schönen rustikalen Tisch gesehen, der noch auf 2.60m erweiterbar ist. 899€ sollte er kosten. Mehr als wir ausgeben wollten, aber für einen guten Tisch muss man schon etwas investieren. Da ich aber ein Sparfuchs bin 😉  habe ich mal in der weiten Welt des Internets gesucht und siehe da, ich habe den Tisch bei einem Online-Händler, der auch einen Lagerverkauf betreibt, gefunden. 499€ inklusive Lieferung!

Der Verkäufer hat überwiegend „B“ Ware vorrätig, was allerdings nicht gravierend ist bei den rustikalen Tischen. Man kann dort auch schöne Schränke und Sideboards finden. Es empfiehlt sich, sich einfach vor Ort alles anzuschauen. Die Möbel werden nochmal in der hauseigenen Tischlerei aufgearbeitet, bevor sie ausgeliefert werden. Also wer Interesse hat, einfach unter http://www.koophal.de/ mal schauen, es kommt wohl auch stets Nachschub. Der Händler ist ein Kölner Original und es war wirklich sehr amüsant und nett, wir konnten sogar nochmal 39€ rausschlagen. Ein Besuch lohnt sich, auch wenn es sich um einen Lagerverkauf handelt.

Und da war ja noch das unerwatete Paket…

Mitte der Woche hat mein Nachbar mir ein Paket aus Manheim in die Hand gedrückt. Vici und ich hatten nichts bestellt, deshalb machte ich mich mit ein wenig Skepsis ans Paket öffnen. Ein Holzkasten erwartete mich, der auch verwendet wird um Weinflaschen zu versenden. Da wir keine Weintrinker sind verflog mein Freude.

Die Kiste geöffnet und ein Brief verriet mir seinen Absender. Die Firma Jonastone http://www.natursteine-shop.de/ stieß auf unseren Blog und schickte uns einige Natursteinproben, wir sollten uns die Steine doch mal anschauen und falls sie uns gefallen, doch einen Testbericht auf unserem Blog schreiben. Eine super Werbeidee, wie ich finde, deshalb erwähnen wir sie an dieser Stelle. Im Moment gibt es ein Jubiläumsangebot ab 19,90€ für  Schieferböden. Die Steine sind wirklich sehr schön! Ich überlege noch zuzuschlagen, da wir eh eine ähnliche Fliese im Eingangsbereich verlegen wollten die auch bei 21,90€ liegt.

Ämter und sonstiges

Momentan heißt es vor allem warten.

Warten, dass die Unterlagen für das Versickerungsgutachten vorliegen, damit der Bauantrag genehmigt werden kann. Zum Glück kümmert sich Fingerhaus um die Beantragungen.

Warten auf den Notar, damit wir eine Grunddienstbarkeit auf Nachbarsgrundstück eintragen können, damit die Stadt weiß, dass wir unseren Kanal anschließen können.

Warten auf verschiedene Angebote und Unterlagen.

Und natürlich warten auf den Frühling.

Zwischendurch nochmal zu den Stadtwerken, da sie auch noch ein paar Unterschriften brauchten für unseren Strom und Wasseranschluss, ganz viel telefonieren, zu den zukünftigen Nachbarn, um sie auf dem neusten Stand zu halten und offene Fragen zu klären, zu diversen Möbelhäusern, um Ideen zu sammeln und Preise zu vergleichen und zum Notar, um unser Einfahrtsgrundstück zu erwerben und die Grundschuld einzutragen.

Außerdem versuchen wir unseren Garten irgendwie zu planen, gar nicht so einfach, zu viele Ideen, zu wenig Know-How, zu wenig Struktur. Wenn jemand da Tipps hat, gute Seiten weiß oder jemanden kennt, bitte melden…

Ja und ungeduldig werd ich persönlich auch langsam, es soll endlich losgehen!!

Ach ja, wir haben auch ein lustiges Paket bekommen, davon berichtet Dirk dann demnächst 😉

Hallo Herr Ackermann,

nun haben Sie uns als Kunden gewonnen. Sie sagten ja noch, Sie wollen mehr Privatkunden gewinnen. Tada… da sind wir!

Spaß bei Seite. Unsere Finanzierung ist durch und das war eins der schlimmsten Situationen der Vor-Bauzeit. Obwohl man weiß, dass alles kein Problem ist, sonst würde man ja nicht einen Vertrag unterschreiben, hat man doch ein komisches Gefühl im Bauch bis man alles unterschrieben bei sich hat. Ich habe auch 5 Mal gefragt, während das zweite Gespräch bei der Bank sich dem Ende zuneigte, ob wir den den Vertrag jetzt haben. 4 Mal hatte ich Recht und unsere sehr nette Kundenberaterin hatte ihn zu ihren Unterlagen gepackt.

Ich würde auch jedem empfehlen, die Finanzierung vor dem Rest zu regeln, bei uns ging das leider nicht, da ich seit Februar einen neuen Arbeitgeber habe.

Endlich halten wir den Finanzierungsvertrag in der Hand und zu unserem Glück können wir doch auf KFW-Fördermittel zurückgreifen. Außerdem haben wir durch die Verzögerungen einen viel besseren Zinssatz gekriegt, als wir ihn vor einem halben Jahr bekommen hätten.

Nun nehmen wir langsam richtig Fahrt auf und es geht mit großen Schritten vorran.

Jetzt heißt es auf den Bauantrag warten, bzw. auf das Versickerungsgutachten, damit wir bzw. FH einen ordnungsgemäßen Antrag auf Versickerung stellen können. Doch nicht so einfach, wie gehofft. Schön, dass die meiste Arbeit dabei, mal wieder FH übernimmt.

Küchenplanung

Letzten Freitag waren wir nach dem Termin bei FH in Brilon bei Impuls zur Küchenplanung.  Leider war die Küchenaustellung veraltet und die neue erst im Aufbau.  So saßen wir in einem  Hinterzimmer und stellten unser Küche zusammen. Na ja, das schöne Wetter  und der schöne Donnerstag hatten uns gute Laune gemacht und wir haben uns davon  nicht unterkriegen lassen. Es kommt ja auch aufs Ergebnis an, nicht auf das drumherum…

Wir hatten einen Küchengutschein von FH über 4800€. Haben aber die Küche noch erweitert und anders ausgestatet. Der Gutscheine wurde für uns verständlich verrechnet. So ergaben sich Mehrkosten von 5200€ aber wir werden eine sehr schöne Küche bekommen mit Induktionsherd, obenligenden Einbaubackofen, großen und leisen Geschirrspüler und freihängender Dunstabzugshaube. Wir haben uns natürlich auch im Vorfeld informiert, was unsere Küche in einem Küchenstudio kosten würde, dort hätten wir mit Preisverhandlung 13000€ zahlen müssen, der Preis ist also mehr als fair.

Am selben Tag haben wir auch noch eine Mail erhalten, mit den 3D-Ansichten unserer Küche, am Samstag war alles schon schriftlich bei der Post.

Auf dem unteren Bild sieht man in etwa wie sie aussieht. Die Fronten sind weiß matt und die Arbeitsfläsche und die untere Blende sind in Nocce.

Die Glasschränke werden beleuchtet sein. Oberschränke möchten wir keine, da wir genug Stauraum haben und wir dort lieber ein Regal oder ein schönes Bild aufhängen möchten.

PS: Danke nochmal an Michéle und Thomas, für den Hinweis mit dem Gutschein. Wie ist es denn jetzt bei euch ausgegangen??

Zurück von der Bemusterung…

… na ja, es war schon am Freitag nachmittag, als wir nach 2 schönen Tagen zurück waren. Wir hatten leider keine Zeit vorher zu schreiben, ich hoffe ihr verzeiht uns!?  😉

Also. Donnerstag haben wir uns aufgemacht Richtung Frankenberg. Da wir um 8.30 da sein wollten und mussten, haben wir uns um 6 Uhr aufgemacht. Ziemlich pünktlich sind wir auch angekommen und wurden sehr nett begrüßt zunächar von Herrn Hoffmann, dann von unserem zuständigen Betreuer Herr Hense, mit dem wir den ganzen Tag verbrachten. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben, nicht nur bei unserem Betreuer sondern bei der ganzen FH Belegschaft. Man wird ständig gegrüßt und es herrscht eine sehr positive Grundstimmung bei FH.

Da wir das Badezimmer selbst mit Sanitärobjekten ausstatten, haben wir damit angefangen und unsere technischen Zeichnungen zu übergeben und durchzusprechen was wir wo haben wollen und es war alles kein Problem. Großartig, habe ich schon erwähnt, dass wir ein schönes Bad bekommen? 😉

Dann sind wir die üblichen Bemusterungen durchgegangen, erst die Außenerscheinung:

Außenfarbe: Creme

Dachpfannen: Braun

Sparren und Pfetten: Braun

Fenster und Rollläden, Schienen, Fensterbänke: Weiß

Fensterbänke: hell mit Maserung

Zink Regenrinne mit einer Regenwasserauffangklappe. Mehrkosten Klappe 52€

Außentür haben wir eine aus dem Standartprogramm genommen mit 2 langen  Glaselementen mit einem großen Edelstahl Ziehgriff der 130€ mehr gekostet hat. Allerdings haben wir so auch eine Edelstahltürschloss innen.

Dann haben wir noch geklärt, wie wir das mit der Katzenklappe regeln. Wir haben ja zwei Katzen und es ist momentan unerträglich  alle 5 Minuten das Spiel mit den Katzen zu spielen.. Mal rein, dann wieder raus, direkt wieder rein. 🙂 wenn man vom Teufel redet gerade aufgestanden und wieder reingelassen… Wir werden in einen Flügel ein waagerechten Holm bekommen und unten ein Kunstoffscheibe einbauen, wo wir dann eine Katzenklappe einlassen können…. ich geh mal kurz dieselbe Katze wieder raus lassen.. Kosten für den Spaß 185€ + abschließbare Griffe für 38€. Für uns aber auf jeden Fall lohnenswert, zumal wir ja schlecht die Tür oder ein Fenster unten auflassen können, damit die Herrschaften ihren gewohnten Ein- und Ausgang haben, während wir nachts schlafen.

Im Essbereich haben wir ja ein großes 3 Meter Schiebeelement und haben uns nach mehrfachen Probieren im Musterhaus für die teurere Version entschieden. Die Standartausführung konnte man noch kippen, aber sie war wirklich unpraktisch zu bedienen und man hatte eine 10cm Stolperkante bedingt durch den Rahmen. Die Hebe-/ Schiebetür ohne Stolperkante hat 1389€ mehr gekostet. Ich hatte einfach keine Lust mein restliches Leben über die Kante und die unpraktische Handhabung zu ärgern, Vici keine ihr Leben lang mein Gemotze darüber zu ertragen!

Da ich schon immer elektrische Rolläden toll fand, haben wir uns auch den Luxus gegönnt und haben durch eine „Aktion“ 6 für 990€ bekommen. Den Schalter für die Rolläden habe ich mir im Schlafzimmer direkt nebens Bett legen lassen 🙂

Die Standarttreppe haben wir durch Edelstahlstäbe für 160€ aufgewertet.

Wenn mal die Regentonnen leer sind, greifen wir auf unsere Außenzapfstelle zurück. 248€ Mehrkosten sind dadurch entstanden.

Wir bekommen eine größeren Zählerschrank für einen zusätzlichen Strohmzähler, da wir ja eine Photovoltaikanlage planen. 280€

3 Erdkabel für Strom. 1 für die Garage, 2 für die Terasse (Beleuchtung im Holz und Wasserspiel) schaltbar von Innen. Mehrkosten 377€.

Macht total Mehrkosten von 3829€. Wobei ich aber sagen muss, dass es keine bösen Überaschungen gab, sondern es sich nur um Extrawünsche handelt, die wir wollten.

Vor dem leckeren Mittagessen mit Herrn Hense sind wir übrigens nochmal kurz ins Werk gegangen. Überhaupt kein Problem, obwohl wir das vorher nich angemeldet waren und wieder konnten wir feststellen, dass FH wirklich nur Qualitätsprodukte verwendet. Falls hier Hoffmanns oder Merkels mitlesen, wir haben eure Häuser gesehen;)

Und noch ein Tipp am Rande, wenn ihr Donnerstags Bemusterung habt und in der Rathaus-Schänke übernachten sollt, die öffnet erst um 16:00. Wer nicht weiß wohin, dem ist das Café Amadeus sehr zu empfehlen, ein paar Häuser weiter, im Moment von einer Baustelle geplagt mit einer sehr netten Besitzerin, leckerm Kaffee und Kakao und noch leckererem Kuchen. Auch sonst lohnt sich übrigens ein Spaziergang durch Frankenberg.

Am nächsten Tag gings dann von dort aus nach Brilon, die Küche von Impuls planen, aber davon demnächst mehr….

Kein Spam mehr….

… nachdem wir zwei Tage auf der Bemusterung waren, ein ausführlicher Bericht kommt Sonntag, hatten wir gute 50 Spam Kommentare.

Ich habe ein Spamprotection eingebaut. Ihr müsst jetzt eine kleine Rechenaufgabe lösen um zu posten. Erster Erfolg, kein Spam mehr seit gestern Abend.

Vorabbesichtigung mit Partnerbau

Gestern hatten wir die Vorabbesichtigung unseres Grundstücks mit Partnerbau. Es wurde geklärt, was noch alles erledigt werden muss, damit die Bodenplatte erstellt werden kann. Der Partnerbaumitarbeiter war sehr nett und unkompliziert und hat nach einer kurzen Besichtigung alles schnell zusammengefasst. Nun wird eine Ausschreibung gemacht für die Tiefbaufirmen, das macht auch Partnerbau, wir können die Ausschreibung aber auch an Firmen aus unserer Region weiterleiten. Partnerbau soll auch für unser Garagenfundament sorgen.

Die Bodenplatte soll voraussichtlich in der 15.KW gemacht werden, in der 12.KW muss dann ca. ein Einweisungstermin mit dem Tiefbauunternehmen und den Versorgern stattfinden.

Bei uns müssen noch

  1. der Mutterboden abgeschoben werden (nicht nur im Bereich der Bodenplatte),
  2. der Aushub für die Bodenplatte gemacht werden (das ist zwar in den Kosten für die Bodenplatte enthalten, wird aber erst hinterher wieder rausgerechnet),
  3. der Schotterunterbau erstellt werden,
  4. der Kiesfilter angelegt werden,
  5. die Zufahrt und der Kranplatz befestigt werden,
  6. die Kanäle auf dem Grundstück verlegt werden,
  7. ein Kontrollschacht angelegt werden,
  8. die Voraussetzungen für die Rigolenversickerung geschaffen werden und
  9. die vom Roden übrig gebliebenen Baumstubben gezogen und entsorgt werden.

Wir dürfen gespannt sein, was da für Kosten auf uns zukommen.

Creative design from the South

Get in touch with us!