Fingerhaus ist am Zug

Heute hatten wir unser Gespräch mit der Städtischen Bauaufsicht auf unserem Grundstück. Obwohl unsere Nachbarn kein Problem damit hatten, dass wir die Garagen hinten auf dem Grundstück aufstellen wollten, gefiel es den Herren von der Stadt nicht. Da wir keine Zeit haben uns noch lange damit rumzuschlagen, haben wir uns drauf geeinigt, die Gargen vorne aufzustellen. Wir werden also ca. 7 Meter vom Eingang wegbleiben und dort die Gargen stellen. Der Vorteil ist, dass wir jetzt auch einen klaren Eingang haben und ohne Probleme ein Tor machen können und so eine richtigen Eingang zu unseren Grundstück gestalten können.

Der Nachteil ist der doch „lange“ Weg von den Garagen zum Haus. Bei Regen können 25 Meter doch lang werden….

Ansonsten sind alle Unterlagen gut und die Stadt wartet nur auf die geänderten Pläne von FH, dann können wir schon nächste Woche den Bauantrag in den Fingern halten. Ich habe direkt unseren Kundenbetreuer angerufen und ihm erklärt wie es gemacht werden soll. Da wir ja in 2!!! Wochen mit der Bodenplatte anfangen wollen wird es jetzt sportlich! Ich vertraue FH das sie Gas geben und alles doch noch den geplanten Lauf geht!

Also auf gehts!

PS. Danke an 40.000 Besucher!!

PPS. Immer noch nichts Neues von der Notar/Hausbank Nachbarn/Notar Hausbank Nachbarn/ unserer Haus Notar Finazierungsfront…

Das Warten verkürzen

Da Stadt, Bank und Notare, anders als wir, viel wichtigere Dinge zu tun haben, als sich mit unserem Hausbau zu bemühen, untätig warten aber auch nicht in unserer Natur liegt, haben wir zwischendurch noch ein bisschen an unserem Grundstück gearbeitet.

Nach einem zufälligen Gespräch mit einer unserer direkten Nachbarinnen, sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass die alte Dornenhecke, die auf unserer Seite des Grundstücks die Grundstücke teilte, weichen muss, weil sie weder schön noch pflegeleicht ist. Sie schlug vor, dass wir uns einen Sichtschutz über die Länge der Grenze teilen könnten. Unser Grundstück liegt ja tiefer als alle es umgebenden und wir sitzten ein wenig auf dem Präsentierteller. Die Hälfte zahlen ist weniger als alles zahlen und wir hätten eh irgendwas machen wollen, so dass wir das Angebot natürlich dankend angenommen haben. Jetzt müssen wir uns nur noch einig werden, welchen Zaun man nimmt.

Um das Ganze vorzubereiten, haben wir also, während des kurzen Frühlingsanflugs, die meterlange Dornenhecke mit vom Friedhof geliehener Kettensäge gefällt.  AUA! Aber jetzt ist sie weg, stört und piekst uns nicht mehr und wir können demnächst schon den Sichtschutz aufstellen.

Dann haben wir, bzw. Dirk und sein Bruder, uns auch noch um eine weitere Grundstücksgrenze gekümmert. Zwischen den Podubrinschen Grundstücken wurde ein Maschendrahtzaun gesetzt, natürlich mit Tor, damit die Familie auch immer auf direktem Weg zu Besuch kommen kann.

Jetzt fällt uns aber auch nicht mehr viel ein, außer dass wir morgen nochmal zur Stadt gehen, um mit denen die Lage zu besprechen und die Dringlichkeit zu untermauern. Die anderen Wissen bereits dank Dirks Hartnäckigkeit, dass uns langsam die Zeit davon läuft.

Ach ja, noch was Tolles. Es geht doch weiter und nächsten Dienstag findet der Einweisungstermin mit Tiefbauer, Stadtwerken, Unitymedia und uns statt.

Ein Schritt nach vorn, zwei zurück!?

Im Moment nervt es einfach nur! Der bürokratische Wahnsinn geht weiter. Nachdem der Rechtsnachfolger des Notars keine große Lust hat, sich mit dem Umschreiben des Grundstücks zu beschäftigen, müssen wir jetzt auch noch auf die Bank unseres Nachbarn warten. Die müssen das OK geben, dass wir die Grunddienstbarkeit erweitern dürfen und dass die Grundschuld des Nachbars von dem Einfahrtsgrundstück( was wir erworben haben bzw. meine Mutter…) auf das Hauptgrundstück umgeschrieben wird..

Danach kann unser Notar die Verträge aufsetzten, in denen uns das Einfahrts Grundstück geschenkt wird von meiner Mutter. Die Grundschuld kann erst dann eingetragen werden.

Die Bank besteht drauf das die Grundschuld auf das Hauptgrundstück und die Einfahrt eingetragen wird, weil sonst das Grundstück keinen Wert für die Bank hat. Erst dann kriegen wir den Baukredit…. Das alles wegen 6m².

Was so ärgerlich ist im Moment, dass die Rechnungen reinflattern, aber wir noch keine Mittel bereitgestellt bekommen um sie zu zahlen.

Gott sei Dank haben wir gestern Post vom Kreis Mettmann bekommen mit der offiziellen Genehmigung dass wir unser Regenwasser versickern lassen dürfen!!!  Ich denke, dass der Baugenehmigung jetzt nichts mehr im Wege stehen sollte. Wenn jetzt nur mal der zuständige Beamte zu erreichen wäre. Ich versuche schon seit zwei  Wochen den Herrn zu erreichen, um den Stand der Dinge zu erfahren, aber das stellt sich als sehr schwierig heraus. Wir waren am Donnerstag bei der Stadt, weil es Dienstag und Donnerstag offizielle Sprechstunden gibt. Es empfing uns ein Schild am Eingang zu den Büros wo drauf stand:

Liebe Bürger, da wir mit Hochdruck und voll konzentriert an den Bauanträgen arbeiten, bitten wir Sie uns nur in den dafür vorgesehenden Sprechtzeiten zu stören.

Leider war der zuständige Herr auf einer Fortbildung… Freitag noch mal versucht ihn telefonisch zu erreichen. Natürlich vor 12 Uhr weil danach niemand mehr zu erreichen ist auf dem Amt. Fehlanzeige, wieder niemanden erreicht. Ich probiere es Montag noch mal, wenn ich ihn wieder nicht bekomme werde ich ein Stufe höher gehen und mich beschweren.

Andere Bauherren hielten nach zwei Tagen die Baugenehmigung in ihren Händen….

Kleine Schritte vorwärts

Endlich tut sich wieder was. Nach ständigem hin und her telefonieren mit dem Tiefbauamt und FingerHaus ist nun endlich eine Lösung für unsere Entwässerung gefunden worden. Definitiv müssen wir unser Haus bzw. die Bodenplatte aber um 50cm anheben, wegen der Rückstauebene. Kostet natürlich was, wir sind mal gespannt wieviel, ist aber natürlich besser als wenn irgendwann unsere Schmutzwasser zusammen mit unserem Sofa im Haus rumschwimmen.

Wir hoffen aber jetzt einfach, dass nun schnell unsere Baugenehmigung vorliegt, damit es zu keiner Verzögerung mit dem Hausstelltermin kommt. FingerHaus hat inzwischen schon unsere Ausführungspläne so weit wie möglich vorbereitet, damit es dann schnell weitergehen kann. An dieser Stelle nochmal ein dickes Lob an die Kundenbetreuung von FingerHaus.

Außerdem ist unser Finanzierungsbetreuerin endlich aus dem Urlaub zurück. Hier sind noch ein paar Dinge zu regeln, damit das Geld auch fließen kann, und das kann nun gemacht werden.

Dann haben wir diese Woche auch noch 2 Termine beim Notar, damit das Einfahrtsgrundstück, was wir noch erwerben mussten, auch uns gehört und damit die Grundschuld und eine Nutzungserweiterung ins Grundbuch eingetragen werden können.

Ich liebe Bürokratie…

Abwasser Problematik

Ich denke wir haben ein Lösung gefunden. Ich konnte mich um 3 Revisionschächte drücken, wenn es nach der Dame vom Amt gehen würde bräuchten wir nämlich noch mehr.

PS. Frank nur für dich als PNG Datei 😉

PSS. ist wirklich besser

Warten, warten, warten….

Heute haben wir unseren 3. Entwässerungsentwurf bekommen und wir schauen mal, was die Dame vom Amt dazu sagt. Mein Bruder, Gas/Wasser Meister sagte, dass eigentlich der erste Entwurf von FH fachlich richtig sei, aber der Dame vom Amt hat es nicht gefallen.

Leider verzögert sich alles, da wir ja den Bauantrag brauchen. Ich hoffe einfach mal auf ein OK morgen.

Bauhaus:

Da wir bei uns in Hilden nur einen Obi haben war ich bis jetzt ziemlich Obi fixiert. Ab dem 13. eröffnet auch noch ein riesengroßer Obi bei uns in Hilden. Aber…. Bauhaus hat einfach die schöneren und preiswerteren Sachen.

Wir überlegen ob wir uns aus dem Angebot schon mal Briefkasten, Hausbeleuchtung und unser Wasserspiel holen sollen. Alle Dinge die wir uns eh zulegen wollten, gibt es diesen Monat im Angebot…

Creative design from the South

Get in touch with us!